Regensburg/Passau (obx) –  Ostbayerns Wirtschaft brummt –  rund die Hälfte der Unternehmen  in der Region beurteilt ihre derzei-  tige Geschäftslage als „gut“. Das  ist ein Ergebnis der aktuellen Kon-  junktur-Umfragen der Industrie-  und Handelskammern für Ober-  pfalz/Kelheim und Niederbayern.  Auch im Handwerk war das  Geschäftsklima im dritten Quartal  so gut wie seit 20 Jahren nicht  mehr. „Die regionale Wirtschaft ist  in einer sehr guten Verfassung“,  sagt Dr. Josef Dachs, Präsident  der IHK Passau. Allerdings: „Nach  der rasanten wirtschaftlichen Er-  holung werden die Spielräume  nach oben enger“, sagt Josef  Beimler, stellvertretender Hauptge-  schäftsführer der IHK Regensburg.  In den kommenden Monaten rech-  net die IHK mit einer leichten  Dämpfung des Aufschwungs in  Ostbayern. Im Handwerk blicken  lediglich zwölf Prozent der Betrie-  be eher skeptisch in die Zukunft.  Ostbayerns Wirtschaft ist gut auf-  gestellt, und das trotz Eintrübung der  Weltkonjunktur. „Momentan sieht es  noch gut aus“, bestätigt Vertriebsleiter   Christian Brandmüller von der  Spangler GmbH, einem Automa-  tisierungstechnik-Anbieter in Töging  im Oberpfälzischen Landkreis Neu-  markt. Das Unternehmen plant Investi-  tionen, „allerdings können wir in  unserer Branche nur 2-3 Monate  vorausschauen“, und was das  nächste Jahr bringt, das sei  ungewiss. Mit einem Konjunktur-  klima-Indikator von 125,6 Punkten  liegt der IHK-Bezirk Oberpfalz/  Kelheim leicht über dem bayerischen  Niveau und auf dem Vorjahreswert  vom Herbst 2010. Außergewöhnlich  viele Unternehmen bewerten ihre  jetzige Geschäftslage als gut, ledig-  lich kleine Firmen unter 20  Mitarbeitern sind nicht mehr ganz  zufrieden.  Ostbayerns Wirtschaft geht es gut:   Rund die Hälfte der Unternehmen in  der Region beurteilt ihre Geschäfts-  lage positiv. Auch im Handwerk hat  sich der Aufschwung fortgesetzt: 41  Prozent der Lebensmittelgewerbe im  ostbayerischen Handwerk haben im  letzten Quartal kräftig investiert.