Tierheimleiterin Ruth Driessen, die ausführliche Gespräche mit den Interessenten führt und diese auch sehr gern berät, welches Tier zu ihnen passen könnte. kann. Doch das Schicksal solcher Weine schien noch  vor zehn Jahren besiegelt zu sein.   Wirtschaftlicher Zwang, falsches Marketing und  nicht zuletzt das Weingesetz von 1971 schien dem  Steillagenweinbau den Garaus zu machen. Vor allem  die extremsten und damit landschaftlich spekta-  kulärsten Steillagen, in denen keine Flurbereinigung  und kein Wegebau möglich sind, fielen mehr und  mehr brach. So war bis vor zehn Jahren in der  steilsten Weinlage Europas, dem Bremmer Calmont  an der Terrassenmosel, der Weinbau um zwei Drittel  zurückgegangen. 300 Meter ragt die Felswand des Calmonts steil  nach oben, geschwungen wie ein Parabolspiegel, die  Mitte genau nach Süden ausgerichtet, die Römer  nannten ihn „calidus mons“ – heißer Berg. Es gibt  wohl kaum ein vergleichbares Panorama, das eine  Weinkulturlandschaft als Lebens- und Wirtschafts-  form so eindrucksvoll präsentiert.   Die Temperaturen erreichen mediterrane  Höhen, und die steinigen Schieferböden bieten der  Rieslingrebe ideale Wachstumsbedingungen. Es wäre  eine kulturgeschichtliche Katastrophe, wenn nach  zweitausend Jahren und den unsäglichen Mühen von  mehr als 50 Winzergenerationen dieser Weinberg  verschwinden würde. Doch mit dem geänderten  Bewusstsein einiger weniger Winzer kam Anfang des  neuen Jahrtausends die Wende. Im Jahre 2002  starteten die ersten Wiederaufbauprojekte im  Calmont.    
Tom Tailor - Ihr Onlineshop für sportliche, unkomplizierte Mode mit ausgewogenem Preis-Leistungsverhältnis
Herbstlicher Calmont in der Morgensonne S teillagenrieslinge von der Mosel, das ist wohl  mit  das  Beste  was  an  Weißweinen  entstehen  
BILD AM SONNTAG
Schmuck 120x600
neckermann.de Sonderaktionen 1_120x60