Flächenplanung für kleine Gärten  Wie stimmig und harmonisch ein  Gartenraum wirkt, aber auch, wie  groß Sie ihn empfinden werden,  hängt immer von der Güte der  Flächenplanung ab. Je kleiner ein  Außenraum ist, desto durchdachter  sollten Sie das Miteinander von  Formen, Flächen und Höhen  planen. Ein gut gebauter und  optimal bepflanzter Garten lässt die  geringe Fläche bald vergessen. Da der Garten stets ein dreidimen-  sionaler Raum ist und die bewusste  Inszenierung der Dreidimensionali-  tät immer die Chance zur optischen  Vergrößerung birgt, wird die Flä-  chenplanung eines Gartens auto-  matisch zur Raumplanung. Besonders anspruchsvoll ist die  Aufteilung, wenn auf kleiner Fläche  Höhenunterschiede im Gelände  überbrückt beziehungsweise gestal- tet werden müssen. Auch hier kann  eine vermeintliche Schwierigkeit,  gerade durch den dreidimensiona-  len Effekt, zur besonderen Qualität  des Gartens beitragen. Die  Material- und Pflanzenauswahl ist  zudem ganz eng mit der eigent-  lichen Flächenplanung verwoben. Je nach Materialanmutung, Mate-  rialgüte und Materialstärke können  Sie mit ein und derselben Fläche  eine völlig andere Aussage treffen.  Grundsätzlich sollten Sie einer   Grundidee folgen: Die zur Verfü-  gung stehende Fläche muss  optimal ausgenutzt und individuelle  Schwierigkeiten beziehungsweise  Besonderheiten des Gartenstücks  aktiv in die Gestaltung einbezogen  werden. Wenig Tiefe Steht in einem kleinen Garten auch  noch wenig Tiefe zur Verfügung,  müssen Sie in die Trickkiste der  Gestaltung greifen.   Fehlende Harmonie in der Grund-  stücksproportion kann mitunter  erstaunlich gut durch gezielt ein-  gesetzte Perspektiven-Verstärkung  zurechtgerückt werden. Hier strek-  ken Buchsbaumquadrate, Bangki-  rai-Holzstege und ein formaler  Grünstreifen den wenig tiefen  Garten.  Wohlfühlecke Der Sitzplatz im Freien muss immer den Charakter des Gartenbesitzers  spiegeln. Stimmig ist solch ein Frei- sitz, wenn er den individuellen  Gewohnheiten der Menschen, die  diesen Garten bewohnen, ent-  sprechen kann. In diesem Beispiel präsentiert sich  ein Wohlfühleckchen, das trotz des  begrenzten Raumes vielfältig ge-  nutzt werden kann – als stiller   Rückzugsort zum entspannten   Schmökern oder als kleiner Ess-  platz zum Genießen mit Freunden.   Die geschickte nischenhafte Anord-  nung der Sitzmöbel und die atmo-  sphärische Einrahmung durch  üppiges Grün überzeugen in vieler-  lei Hinsicht.
Banner 08
Purer Genuss im Freien Tipps und Tricks für gemütliche Plätze im Garten und auf dem Balkon
www.baldur-garten.de